Verein zur Erhaltung der Hohnekirche e.V.

Bereits seit Anfang der 1990er-Jahre befassten sich die Kirchengemeinde und der Verein mit dem Gedanken, neue Fenster für die Hohnekirche anfertigen zu lassen. Die damals vorhandenen Fenster wurden als Notverglasung nach dem Krieg eingesetzt und zollten dem Zahn der Zeit Tribut: Sie waren schadhaft und mussten ausgewechselt werden.

Die neuen Fenster wurden von Prof. Jochem Poensgen (Soest/Düsseldorf) entworfen und in den Jahren 1993 bis 1997 eingebaut, zuletzt das Fenster in der Taufkapelle 2007. In Grisaille-Technik gestaltet, verzichten sie weitgehend auf Farben, um die der Außenwelt einzubeziehen. Ihre Muster greifen Formen der benachbarten Wandmalerei und die Asymmetrie des Baukörpers auf, beispielhaft zu sehen an den Fenstern im Altarraum sowie in der Heilig-Grab-Nische.

 

Heilig-Grab-Nische

 

Altarraum

 

Taufkapelle

Weitere Fenster der Hohnekirche von Prof. Jochem Poensgen finden Sie bei der Stiftung Forschungsstelle Glasmalerei des 20. Jahrhunderts e.V. unter http://www.glasmalerei-ev.net/pages/b5586/b5586.shtml.